16 Oktober 2015

[Bastelstunde für Dion]

Die Tage werden kürzer, die Blätter verfärben sich und fallen von den Bäumen ... der Herbst hat, insbesondere im Wald, wenn die Sonnenstrahlen durch die Bäume scheinen, schon immer etwas wunderschönes, mystisches. Bei uns zeigt sich der Herbst die letzten Tage/Wochen jedoch auch von seiner nicht ganz so schönen Seite: Es wurde ziemlich kalt und hat viel geregnet. Regen ist für Dion eins der schlimmsten Dinge auf der Welt. Wenn es nur leicht tropft und mit seinem Regenmantel bewaffnet, dann geht das gerade noch so. Aber sobald es so richtig wie aus Kannen gießt, dann geht er freiwillig erst gar nicht vor die Tür oder will sich nur noch verstecken bzw. nach Hause rennen, wenn wir schon unterwegs sind. Die Beschäftigung für die kleine Mimose findet an solchen Tagen also eher drinnen statt und diesmal stand Basteln für Dion auf dem Programm. Vorab möchte ich noch erwähnen, dass ich null Talent für sowas habe, aber für meinen Lieblingsmann ;-) habe ich es mal versucht.




Intelligenzspiele mit Futter sind genau Dion sein Ding. Auch wenn er sonst manchmal nicht ganz so intelligent oder positiv ausgedrückt eher tollpatschig wirkt [oder wie seine Hundetrainierin sagt, er hat in einigen Situationen halt nur andere Prioritäten], darin ist er ziemlich talentiert und hat immer schnell den Dreh raus. Wir haben drei Intelligenzspielzeuge in den Schwierigkeitsgraden leicht, mittel und schwer Zuhause, die ich immer mal wieder aus dem Schrank hole und mit ihm spiele. Letzte Woche wollte ich jedoch meiner eigenen Kreativität freien Lauf lassen und selbst aktiv werden. Ich kam gleich morgens nach dem Aufstehen auf die Idee für Dion zu basteln, hatte keine Lust noch extra irgendwelche Utensilien dafür zu kaufen und musste daher mit dem leben, was wir sowieso Zuhause haben, wie Papierrollen und Kartons.



Ich sammelte alles zusammen, was sich irgendwie dafür eignen würde und war dann erstmal etwas planlos. Dion fand das unheimlich spannend und wollte am liebsten gleich damit loslegen die Kartons zu zerstören. Er musste sich aber noch etwas gedulden, immerhin sollte ja wenigestens noch Futter rein.

Mein erstes Werk sollte eine Futterrolle werden. Eine wirklich stabile Papprolle hatte ich leider nicht, also musste die der Küchenpapierrolle dafür herhalten. Ich war hoch motiviert und daher wurde diese natürlich noch ein bisschen verschönert, was ja eigentlich ziemlich dämlich ist, denn Dion findet sie deswegen bestimmt nicht besser. Naja aber auch ich sollte ja ein bisschen Spaß an der Aktion haben. Kurzum wurde die Futterolle schön bunt angemalt und mit Hundeköpfen bemalt. Die Enden habe ich mit Pappe zugeklebt und dann mit einer Schere Löcher reingeschnitten, gerade so groß, dass die Leckerlies durchpassen. Dann noch die Leckerlies rein und das war es schon ... eigentlich ziemlich simpel und auch nicht besonders zeiaufwändig, wenn man nicht noch auf die Idee kommt es irgendwie verschönern zu wollen.





Das zweite Bastelwerk gestaltete sich in der Umsetzung noch einfacher und schneller. Ein alter Tiefkühlpizzakarton, Paketband und natürlich wieder ein paar Leckerkies. Fressen rein und Öffnungen mit dem Paketband zukleben und schon ist es fertig und bereit zerstört zu werden. Hier hab ich aus Unlust und irgendwie auch aus Talentfreiheit komplett auf die Verzierung verzichtet, was Dion glücklicherweise auch nicht weiter störte.







Bastelprojekt Nummer drei am Basteltag entstand aus einer Ferrero Küsschen Verpackung, ein bisschen Pappe sowie Paketband. In den Deckel der Süßigkeitenverpackung machte ich einen Schnitt und steckte dort ein Stück Pappe durch. Die Unterseiten der Pappe klebte ich mit dem Paketband fest. Ziel des Spiels sollte es ein, dass Dion an dieser Art Schlaufe ziehen soll, dadurch den Deckel öffnet und an sein Fressen kommt. Ich stellte aber schon bevor ich es Dion gab fest, dass sich der Deckel sehr schwer hoch heben lässt. Aus diesem Grund habe ich die Ecken der Unterseite der Ferrero Küsschen Verpackung eingeschnitten.





Ein richtiges Schnüffelspiel musste natürlich auch her. Ich hätte dafür natürlich auch einfach Plastikbecher oder so nehmen können. Aber das ist ja nicht der Sinn einer Bastelstunde. Also verzierte ich die Toilettenpapierrollen ein bisschen und stellte diese vor Dion auf. Immer unter einem versteckte ich einen seiner Lieblingskekse und er musste erschnüffeln unter welchem dieser sich befindet und dann die richtige Rolle mit der Nase umstupsen.







Am Ende hatte ich alle Utensilien bis auf den Eierkarton verbastelt und da Kartons/Pappe kaputt machen eins von Dions Lieblingshobbies ist befüllte ich diesen einfach mit dem restlichen Futter.



Mein Fazit der Bastelstunde:

Erstens ich habe null Talent für sowas ;-) Spaß hat es mir und vor allem Dion trotzdem gemacht ... für das Schmuddelwetter zur Zeit war es genau das Richtige!!!

Manche der Bastelobjekte waren super und andere eher was für die Tonne. Die Mühe für die Futterrolle war es absolut nicht Wert. Die Papprolle war einfach viel zu instabil dafür und dank Dions Sabber in Nullkommanix durchgeweicht. Beim nächsten Mal nehme ich lieber wieder unseren Kong dafür, der ist um einiges effektiver. Der Tiefkühlpizza und der Eierkarton waren ein Riesenspaß für Dion. Er zerlegte beide in alle Einzelheiten und dass dann noch Futter drin war, war scheinbar seine persönliche Krönung. Das Beste daran für mich ... der Aufwand dafür liegt praktisch bei null. Das Abheben des Deckels der Ferrero Küsschen Verpackung hat Dion sofort kapiert. Ich war schon ein bisschen überrascht über seine Schnelligkeit, aber wahrscheinlich hatte er sich das von seinen Intelligenzspielzeugen gemerkt. Super ist zudem, dass das selbst-gebastelte-Spielzeug immer noch lebt und uns somit weiterhin zur Verfügung steht. Daumen hoch dafür von mir. Zu guter Letzt noch die Toilettenpapierrollen ... das war und ist der größte Spaß für uns. Wir spielen das Schnüffelspiel jetzt seit gut einer Woche jeden Tag und Dion wird immer besser darin ... unser absolutes Highlight!!!


Bastelt ihr auch Spielzeug oder andere Sachen für eure Hunde selbst? Wenn ja, immer her mit euren Tipps und Ideen.





6 Kommentare
  1. Ich mache einige ähnliche Sachen auch für die Hunde ... und die Futterrolle ist bei uns auch beliebt, die hat hier aber keine Löcher sondern muss einfach "zerpflückt" werden :) Oft kann man aus so vielen einfach Sachen tolle Beschäftigungen basteln - bei uns wird halt vieles noch so genutzt ... aus alter Gewohnheit, weil es noch keine Hunde-Intelligenz-Spielsachen gab, als wir unseren ersten Hund hatten ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim nächsten Mal wird die Futterrolle bei uns auch ganz ohne Verzierung und Löchern zum Einsatz kommen ;-)

      Liebe Grüße Julia

      Löschen
  2. Was fpr ein hübscher ! Regen...geht ja bei gar keiner Dogge ! 😊Wir hatten bis März eine Bordeauxdogge , die leider unerwartet gestorben ist.
    L.g.Donna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön fürs Kompliment ...
      Ja, Regen ist scheinbar das Kryptonit der Doggen ;-)
      Es tut mir sehr leid um eure Bordeauxdogge. Einer von Dions guten Kumpeln ist auch eine Bordeauxdogge. Das sind echt tolle Tiere. Ich werde mir euren Blog auch gleich mal genauer anschauen.
      LG Julia und *Pfotenklatscher* von Dion

      Löschen
  3. Bis auf den kong ist für Sandy alles selbst gemacht. Sie hat ne alte Käsebox die sie anstubsen muss damit die brocken fliegen. dann hatten wir mal ne Schachtel mit nem band dran da musste sie ziehen und wir haben ne Stange mit nem Boden drin. Da zieht sie den Boden raus und zack fällt das Leckerchen. Was auch gut ist, ne leere Flasche auf nen Spieß, Lecker rein und der Hund muss es drehen damit es fällt.Vor dem Kong hat eine leere Flasche die gleiche Arbeit übernommen und Sandy hatte viel Spaß sie durch die Wohnung zu schleudern.
    LG Vanni mit Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oft sind die einfachsten Sachen die Besten...LG

      Löschen

Bitte halte dich an die Netiquette. Alle Kommentare müssen erst freigeschaltet werden.