02 Dezember 2015

[Liebster Award]

Wir wurden nominiert und zwar für den Liebster Award ... Hierbei handelt es sich um eine Aktion von Bloggern für Blogger. Es ist eine Art der gegenseitigen Unterstützung im Bloggernetzwerk, insbesondere für kleine, neue Blogs, die noch nicht ganz so bekannt sind, also genau das Richtige für uns. Blogger stellen sich hierbei gegenseitig 11 Fragen und nominieren anschließend weitere Blogs, die wiederum 11 neue Fragen beantworten dürfen. Wir freuen uns sehr, dass die liebe Claudia von vollverjackt hierbei an uns gedacht hat und uns nominiert hat. Wir nutzen das gerne dafür ein bisschen mehr über uns Preiszugeben.



Aber bevor wir zu den Fragen kommen müsst ihr euch noch kurz gedulden. Denn zunächst möchten wir euch Claudia und ihr Fellkind Jack von vollverjackt vorstellen. Auf dem Blog geht es um alle Themen rund um den Hund und natürlich um das Leben von und mit dem kleinen Zwergpinscher Jack. Zusätzlich dazu gibt es noch eine interaktive Ecke für die Leser, auf der zukünftige Themen mitgestaltet werden können. Schaut doch einfach mal vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Nun aber zurück zum Liebster Award und den 11 Fragen, die Claudia an uns gestellt hat, die wir hier sehr gerne beantworten wollen.

1.) Tierheim oder Züchter ?

Ich muss ehrlich gestehen, dass es für mich zur Zeit nicht in Frage kommt einen Hund aus dem Tierheim zu nehmen. Ich ziehe den Hut vor den Menschen, die das tun und es gibt sicherlich auch im Tierheim ganz viele wunderbare Hunde, die auf ein neues Zuhause warten. Für meinen Mann und mich war jedoch schon vor der Suche nach dem richtigen Hund für uns klar, dass wir in der nächsten Zeit auch menschlichen Nachwuchs haben wollten und daher wollten wir lieber auf Nummer Sicher gehen und uns einen Welpen vom Züchter anschaffen. Bei einem Hund aus dem Tierheim weiß ich meistens leider nie genau, was dieser schon alles erlebt hat.
Zudem sind Welpen einfach zuckersüß. Die Zeit mit Dion als Welpe und Junghund war toll ... die großen Ohren und Pfoten und wie er einfach alles erkundet hat. Bei den Gedanken daran geht mir gleich wieder das Herz auf. Wobei es meiner Meinung nach auch bei einem Züchter besonders wichtig ist genau hinzuschauen. Denn leider gibt es auch da so genannte schwarze Schaffe, die sich Züchter nennen.

2.) Mischling oder Rassehund ?

Ich bin da durch meine Familie ziemlich vorgeprägt. Mir wurde quasi immer vorgelebt, dass ein Hund von einem ordentlichen Züchter, der auch Mitglied im VDH ist, kommt. Die Frage nach einem Mischling kam daher nie wirklich auf. Ich bin mit einer wunderbaren Dalmatinerhündin namens Elfe und den Boxern von meiner Oma aufgewachsen und war mir eigentlich immer ziemlich sicher, dass mein erster eigener Hund auch ein Dalmatiner sein wird. Aber dann trat mein Mann in mein Leben und steckte mich quasi mit dem Doggen-Virus an und jetzt kann ich mir gar keine andere Rasse mehr vorstellen.

3.) Macht ihr einen Hundesport oder eine andere spezielle Aktivität ?

So richtig Hundesport im Verein oder so machen wir nicht. Bis vor unserem Umzug waren wir einmal die Woche in der Hundeschule in der Freizeitgruppe. Da wurden immer die verschiedensten Situationen oder Aktivitäten, wie Apportieren, Agility für Anfänger oder auch mal Tricks, aber auch Unterordnung, trainiert. Jetzt zur Zeit sind wir gerade quasi "ohne Hobby". Mein Mann geht mit Dion viel joggen oder Fahrradfahren und ich versuche mich am Clickern. Dion ist Meister darin mir meine Socken auszuziehen. Nur beim Anziehen will er mir leider nicht helfen. Im Frühjahr will ich unbedingt wieder mit Dion Inlinerfahren. Das haben wir bis zum Sommer mit viel Enthusiasmus regemäßig gemacht. Jetzt befinden wir uns in der Winter- und Schwangerschaftspause.

4.) Was macht deinen Lieblingsvierbeiner besonders liebenswert ?

Das kann ich so genau gar nicht definieren. Im Endeffekt ist es einfach das Gesamtpaket. Ich liebe den kleinen Mann einfach abgöttisch und kann mir mein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen. Trotz oder gerade wegen seiner Größe ist er einfach total anhänglich und liebenswürdig. Er quetscht sich in die kleinste Ecke, um ganz dicht bei mir zu sein und Körperkontakt zu haben und seinem Blick, dem kann ich einfach nicht widerstehen ... so einen treuen Blick können echt nur Doggen aufsetzen.



5.) Hat eure Fellnase euch schon mal in eine peinliche Situation gebracht?

Eine peinliche Situation? Eher ganz ganz viele ...
Ich habe mir jetzt mal eine rausgepickt, von der ich euch erzählen möchte. Letztes Jahr im Sommer war ich mit Dion in München und habe eine Freundin besucht. Dion war da gerade mal ein  paar Monate alt. An einem Abend wollten wir in ein Restaurant gehen und haben Dion natürlich mitgenommen. Restaurantbesuche waren schon zu dein Zeitpunkt kein Problem für Dion. Das haben wir von Anfang an mit geübt. Vorher ein Spaziergang und dann legt er sich im Restaurant hin und schläft meistens sofort auf seiner Decke ein.
So war es auch an dem Tag. Ich habe Dion unterm Tisch plaziert. Damals war er ja noch so klein, dass das keinerlei Problem darstellte. Viele der anderen Besucher um uns herum haben gar nicht mitbekommen, dass wir mit einem Hund da waren. Denn er sagte ja keinen Mucks und war mehr oder weniger unterm Tisch versteckt. Als wir dann gerade dabei waren unser Hauptgericht zu essen, hat Dion jedoch ein wunderbares Zeichen verbreitet, dass er auch noch da ist. Er hat gepupst und zwar so richtig. Meine Freundin wurde knallrot und hätte sich am liebsten auch sofort unterm Tisch verkrochen, wenn es da nur nicht so gestunken hätte.
Wir wurden aber glücklicherweise nicht des Restaurants verwiesen und durften auch noch neue Cocktails bestellen.

6.) Wie hat sich euer Leben durch einen Hund verändert ?

Dion zeigt mir jeden Tag wie wichtig es ist einfach jeden Moment zu genießen. Diese Lebensfreude, die er ausstrahlt, wenn er im vollen Galopp über die Wiese donnert oder wie er sich freut, wenn ich seinen Lieblingssnoopy aus dem Trockner hole. Ich nehme Situationen einfach viel bewusster war.



Zusätzlich dazu sind wir dank ihm jeden Tag in der Natur unterwegs und mein Mann hat auch noch Freude daran. Ohne Hund würde er niemals nie mit mir spazieren gehen.

7.) Wie viele Rückzugsorte hat euer Hund und wo verbringt er drinnen die Zeit am liebsten ?

Dion hat unheimlich viele Plätze. Er hat drei riesige Sabro-Kudden, ein Ridgi-Pad und zwei Sitzsäcke, wovon einer sogar selbstgenäht ist. Sein absoluter Lieblingsplatz ist jedoch unsere Couch mitten zwischen uns. Eigentlich hat er in jedem Zimmer, außer im Bad und Flur, einen eigenen Platz. Wenn ich ihn jedoch mal suchen müsste, dann würde ich immer zuallererst auf dem Sofa nachschauen. Dort ist er mit hoher Sicherheit zu finden, wenn er mit nicht sowieso schon hinterhertappert.

8.) Gourmet oder Staubsauger, der alles Fressbare inhaliert ?

Mhhm ... schwierig zu beantworten. Unterwegs ist er auf jeden Fall der absolute Gourmet. Da nimmt er als Belohnung nur Leckerlies an, die er wirklich richtig toll findet. Die anderen spuckt er einfach wieder aus und lässt sie liegen. Zuhause jedoch frisst er so gut wie alles und ist eher der Staubsauger. Letztens fand er sogar Gewürzgurken toll. Trotzdem ist er scheinbar doch sehr wählerisch. Nur weil er etwas mal toll fand, heißt das nicht, dass er das eine Woche später nochmal essen will. Das ist wahrscheinlich Tagesform abhängig. 


9.) Mit was kann euer tierischer Freund euch auf die Palme bringen ?

 Genauso niedlich und toll es ist, dass Dion immer und überall dabei sein will. Genauso nervig kann das manchmal werden. Denn er ist der Meister im "Im-Weg-Rumstehen". Insbesondere jetzt beim Umzug habe ich das mal wieder gemerkt. Es ist als wenn er genau wüsste, wo jemand gerade lang will und genau da stellt er sich dann hin. Das Schlimme dabei jedoch ist, dass ich ihm nicht mal böse sein kann, wenn er mich dann mit seinen großen Augen anschaut. Meistens bekommt er dann dafür sogar noch ein Küsschen oder wird gekrault. Genau genommen ist es also wahrscheinlich ein anerzogenes Verhalten.

10.) Hat der Wuff einen allerbesten Hundekumpel beziehungsweise eine Hundekumpeline ?

Wir wohnen jetzt seit etwas über einer Woche in Baden Württemberg und hier hat Dion leider noch überhaupt gar keine Hundekumpels. Nach ein paar Metern stehen wir hier mitten in der schönsten Gassi-Gegend zum Flitzen und Schnüffeln, nur andere Hunde haben wir bedauerlicherweise noch gar nicht getroffen.
In unserer alten Heimat hatte Dion eine echte Hundekumpeline. Cleo, eine Golden-Retriever Hündin, und er haben sich in der Welpenschule kennengelernt und waren danach auch zusammen in der Junghundegruppe. Das war wie so eine richtige Kindergartenliebe zwischen den beiden. Wenn Dion und Cleo im Wald aufeinander trafen, dann gab es bei beiden kein Halten mehr.
Ich hoffe sehr, dass Dion hier auch noch richtige Hundefreunde findet und wenn die dazugehörigen Menschen auch noch nett wären, dann wäre das ein echter Jackpot.

11.) Was möchtet ihr, gemeinsam mit eurem Hund, in Zukunft noch erleben ?

Ich bin schon unheimlich gespannt wie die nächste Zeit mit Hund und Baby wird. Ich freue mich sehr darauf und hoffe gleichzeitig, dass Dion gerade am Anfang nicht zu kurz kommen wird. Mein Mann hat die nächste Zeit glücklicherweise Urlaub, sodass wir uns der Herausforderung gemeinsam stellen können. Dion liebt Kinder und Babys sehr. Aber bisher hat er diese ja immer nur dosiert und nicht rund um die Uhr erlebt. Das ist also auch für ihn völlig neu.
Ansonsten habe ich keine wirklichen Pläne beziehungsweise Meilensteine, die wir unbedingt noch schaffen wollen oder müssen. Ich hoffe einfach, dass Dion noch ganz ganz lange an unserer Seite sein wird und unser Leben weiterhin so bereichert.
Achja einen kleinen Wunsch für die Zukunft habe ich noch und zwar hoffe ich diesen Winter auf Unmengen an Schnee. Denn Dion hat ein richtiges Zuggeschirr und in meiner Wunschvorstellung zieht er damit unseren Schlitten hier über die Berge.





Jetzt habt ihr eine ganze Menge Neues über uns erfahren. Ich hoffe, dass euch das Lesen genauso viel Spaß gemacht hat, wie uns das Beantworten der Fragen. Vielen lieben Dank nochmal an vollverjackt für die Nominierung. Eure Fragen waren echt SUPER!


Nun sind wir an der Reihe andere Blogger für den Liebster Award zu nominieren und ihnen unsere Fragen zu stellen. Wir nominieren drei weitere Blogger:

Paula von Queen Lotta

Und nun zu unseren Fragen an euch:

  1. Rüde oder Hündin ? Und Warum ?
  2. Klein, Mittel oder Groß ?
  3. Was war dein schönstes oder lustigstes Erlebnis mit deinem Hund ?
  4. Wasserratte oder Nichtschwimmer ?
  5. Was kann dein Hund besonders gut ?
  6. Bett oder Körbchen ?
  7. Was machst du am liebsten mit deinem Hund ?
  8. Was macht die Beziehung zu deinem Hund besonders ?
  9. Wie würdest du deinen Hund in fünf Worten beschreiben ?
  10. Schenkst du deinem Hund etwas zu seinem Geburtstag oder zu Weihnachten ?
  11. Gibt es bei euch bestimmte Rituale ?


Hier auch nochmal die sogenannten Spielregeln vom Liebster Award:
  • Die Nominierten beantworten die Fragen auf ihrem Blog.
  • Wir würden uns über eine kurze Beschreibung von unserem Blog und eine Verlinkung in eurem Post sehr freuen.
  • Nominiert weitere Blogger und stellt diesen wiederum 11 Fragen.
  • Informiert die Blogger über eure Nominierung





2 Kommentare
  1. huhu Dion,
    na du bist ja ein echter Kerl, einfach unterm Tisch pupsen :D
    Danke für die Nominierung, werde mich dann auch dran machen und die Fragen beantworten.
    Toll übrigens das du was vom Nikolaus bekommen hast. Zu mir ist er nicht gekommen, aber zu Frauli auch nicht. Sie hat mir auch nicht gesagt, das ich die Stiefel rausstellen muss. Mhhh da muss ich wohl bis nächstes Jahr warten. Danke das du mich darüber informiert hast.
    Pfotig Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was raus muss, muss raus liebe Sandy ;-)

      Ich bin schon ganz schön doll neugierig auf deine Antworten vom Liebster Award :-)
      Das ist ja gemein, dass dein Frauchen dir nicht gesagt hat, dass du dafür deine Stiefel rausstellen musst. Nächstes Jahr erinnere ich dich auf jeden Fall vorher dran ... VERSPROCHEN!!!!

      *Pfotenklatscher* Dion

      Löschen

Bitte halte dich an die Netiquette. Alle Kommentare müssen erst freigeschaltet werden.